Flaming Fergie, 7yo, 57,3%, Bourbon Barrel/Port Finish, Islay, Only 120 Bottles, Anam na h-Alba

Flaming Fergie, 7yo, 57,3%, Bourbon Barrel/Port Finish, Islay, Only 120 Bottles, Anam na h-Alba

Farbe:

Flammendes Orange-Rot. Ein Sonnenuntergang auf Islay, eingefangen in einem Glas.

FF1

Nase:

Ich bin wieder ein kleiner Junge und betrete die alte Räucherkate in unserem Nachbardorf. Hier wird schon seit einiger Zeit nicht mehr gearbeitet, aber immer noch hängt kalter Rauch und langsam trocknender Schinken in der Luft.

Die Asche in der offenen Feuerstelle ist schon lange kalt, durch das Dach hat es reingeregnet, feucht ist es in den Ecken. Reste von feuchtem Salz verstreuen sich über dem Boden, du atmest etwas Schärfe von alten Gewürzen ein.

Diese Kate wird seit einiger Zeit als Lager für Obst genutzt, eine aufgeschnittene Honigmelone verströmt süssen Duft und dieser vermischt sich langsam mit dem Geruch der Vergangenheit. Süsser, trockener Port umspinnt dich.

Nach einiger Zeit sickert das Aroma herber roter Früchte wie Tageslicht durch die Ritzen der alten Mauern. Auch mögen ein paar alte Kisten still vor sich hinrotten

Altes Leder und ein Hauch von Möbelpolitur wie in einem altehrwürdigem Herrenhaus melden sich am Ende.

Mund:

Die erste Welle schlägt über dir zusammen, wie Gischt prickelts einmal kräftig auf der Zunge. Dann wird es unheimlich süss, es ist eine trockene Süße……Melone, Waldbeeren und Cranberries.

Dies Alles kommt auf einem Buffet kalter Asche, Asche ausTorf und nassem Holz.

Nasse Kleidung von Seewasser durchdrängt, und immer wieder Früchte gewälzt in den Resten des Feuers. Torfrauch umspielt etwas Schokolade.

Dann, wie die wiederkehrende Flut, langsam aber stetig, kommt das Portfass wieder durch. Es klang zu Anfang leicht an, wurde kurzzeitig verdrängt und macht es sich jetzt auf deiner Zunge richtig gemütlich. Trocken schokoladig, mit leichten Tabaknoten,nistet es sich ein.

Danach:

Ich verlasse die alte Räucherkate und noch einige Zeit klingt in mir ein altes Lied von Islay.

Während sich der Port so langsam veflüchtigt bleibt mir noch lange die Erinnerung an Torffeuer und kaltem Rauch.

FF2

Fazit:

7 Jahre jung und doch schon so erwachsen, so kommt sie daher die Flaming Fergie. Etwas ungestüm und rau, aber sie zeigt durchaus Ansätze einer eleganten Lady.

Die Portnachreifung macht sie kurzfristig zuckersüss ohne ihr ihren Grundcharakter zu rauben…Islay.

Trotz nasser Asche extrem süffig, für mich der Daily Islay Dram.

Randy Ruby, 5yo, 53,3%, Bourbon Cask/Port Finish, Islay, Only 120 Bottles, Anam na h-Alba

Randy Ruby, 5yo, 53,3%, Bourbon Cask/Port Finish, Islay, Only 120 Bottles, Anam na h-Alba

Farbe:

Ein kräftiges Rosé ins Orange übergehend, Ein Sonnenaufgang auf Islay nach einer klirrendkalten Nacht.

RR1

 

Nase:

Sofort nach dem Einschenken liegt ein betörender Duft einer Wildblumenwiese und Unmengen wilder Erdbeeren in der Luft. Aber Stopp! Wer hat die Strasse neben dieser herrliche Wiese geteert? Der Asphalt ist noch warm und die Aromen verwirbeln miteinander. Süsser Rauch mit einer kräftigen Portnote beginnt zu dominieren.
Dieser Malt strahlt eine Frische aus gepaart mit Islaytypischen Aromen, das mein seine Nase nicht mehr aus dem Glas nehmen möchte.
Der Wind treibt salzige Meeresluft heran, du atmest tief durch.

Mund:

Mein erster Gedanke, wo ist die Schlagsahne? Mein zweiter…..brauch ich nicht, die Erdbeeren hingen im Rauch über dem Lagerfeuer. Ich weiss nicht ob es geräucherte Erdbeeren gibt aber genau so würden sie schmecken. Kuhstall und Teer mit einer leicht bitteren Note runden den süssen Eindruck angenehm ab
Ein kurzes Kribbeln meldet die doch beachtlichen 53,3% an die man sonst kaum wahrnimmt.
Fruchtig legt sich der Malt über die Zunge, Marmelade mit einem Schuss Islay. Hinzu kommt allmählich eine angenehm malzige Note.
Zwischendurch drängen sich mir Bilder von nasser Kleidung,die über dem Ofen trocknet auf. Auch meine ich etwas Salz und Algen zu schmecken, aber immer wieder kommt der Port nach vorne.

Danach:

Die Süsse geht relativ schnell und zurück bleibt Asche, Rauch und und leichte Tabaknoten. Die halten sich aber schön lange auf der Zunge.

RR2

Fazit:

Nicht nur Islay Freunde kommen hier auf ihre Kosten. Der Port hat bei dieser Abfüllung eindeutig die Vorherrschaft und lässt sich vom Rauch, Teer und maritimen Noten hofieren.
Für fünf Jahre wirkt dieser Malt erstaunlich erwachsen, er ist zwar etwas ungestüm, verpackt dieses aber sehr elegant in ein ungemein süsses Äusseres.

Wicked Wendy, 5yo, 55,9 %, Anam na h-Alba

Name: Wicked Wendy

Abfüller: Anam na h-Alba

Region: Islay

Alter: 5 Jahre

Destilliert/ Abgefüllt: 2009/2014

Stärke: 55,9%

Fasstyp: Single Bourbon Cask

Besonderheiten: nicht genannter South Islay Single Malt

 

10903884_872020782850414_2878942289436301735_o

Farbe:

Helles Strohgelb, eigentlich noch etwas heller.

Nase:

Diese junge Lady prescht aber stürmisch vor. Du weisst sofort wo das Mädchen herkommt…….genau, von Islay. Torfrauch springt dich an, salzige Seeluft umweht dich. Irgendwo weit hinter dir wird eine Strasse geteert.
Der mächtige Rauch verzieht sich nach einiger Zeit, und jetzt kommen leichte Getreidenoten gemischt mit einer leichten Fruchtigkeit.

Mund:

Der Rauch füllt deinen Mund sofort und macht sich dort mit einem maritimen Eindruck recht breit und sagt zu dir: Ich bin gekommen um zu bleiben! Trink mich zuletzt, oder trink nur mich…….gerne.
Die 55,9% verleihen der Lady mächtig viel Wumms ohne zu alkoholisch zu wirken. Gradlinig geht dieser Whisky seinen Weg durch deinen Körper wärmt dich von innen.
Die Süsse vom Bourbon Fass meldet sich auch ganz kurz und ergänzt die herzlichen Ruppigkeit mit der dich die Wendy überfällt.

Danach:

So wie es kommen muss, Das Holz vom Lagerfeuer war noch sehr feucht, vollgesogen mit salziger Islayluft. Rauch bleibt auf der Zunge, das Feuer wärmt noch einige Zeit. Auch wenn die Lady schon lange gegangen ist, hängt der Hauch ihres Parfums noch lange im Raum.

10904546_872020779517081_2960154697400160561_o

Fazit:

Komplex? Nein, man merkt die Jugend und ein paar Jahre mehr würden sicher noch ein paar Nuancen mehr mit einflechten. Die Frage ist ob man das will, der Stoff ist herrlich gradlinig ohne dabei völlig eindimensional zu wirken aber auch ohne die Sinne völlig zu überfordern. So liebe ich Islay. Dazu kommt noch ein tolles Preis/Leistungsverhältnis.

Ich hatte die zufällig an einem Abend die Wicked Wendy und auch den Supernova 2014 im Glas. Wer die Gelegenheit hat, sollte mal diese beiden gegeneinander tasten, am besten blind. Ich will nicht zuviel verraten, aber das Ergebnis ist sehr erstaunlich. Ich habe mir meine Meinung gebildet.